. .

Armut und Reichtum

Zahlen in Deutschland

  • 13 % der Bevölkerung in Westdeutschland gelten heute als armutsgefährdet, in Ostdeutschland sind es 17%
  • „Arm trotz Arbeit“ sind 1,3 Millionen Alg II- BezieherInnen, fast eine halbe Millionen bei einer Vollzeiterwerbstätigkeit
  • Zwischen 2002 und 2005 gingen die Bruttolöhne real um 4,8% zurück.
  • 2006 waren 22% der ArbeitnehmerInnen „Niedriglöhner“ mit weniger als 2/3 des durchschnittlichen Einkommens, Tendenz steigend
  • Alleinerziehende verfügen über nur 56% des durchschnittlichen Einkommens aller Lebensformen
  • Ein 13jähriges Kind in einem Hartz-IV – Haushalt erhält pro Tag einen Beitrag von 2,71 € für Frühstück, Mittagessen und Abendessen
  • Geschätzte 1,9 Mill. Erwerbstätige nehmen SGB II nicht in Anspruch!!
  • In Gelsenkirchen lebt jedes 3. Kind unter Hartz-IV-Bedingungen
  • In NRW leben 3.200 Menschen; deren Jahreseinkommen über eine Million € liegt.
  • Das gesamte Vermögen in Deutschland beträgt rund 8 Billionen € , Rein rechnerisch besitzt jeder erwachsene Mensch in Deutschland im Durchschnitt 88.000 €

Bevölkerung in Hagen

  • 17% der Menschen in Hagen sind arm*, das sind 32.945 Personen
  • 11.781 Menschen sind arbeitslos (12,1%)
  • 24.500 Menschen (12.000 Bedarfsgemeinschaften) leben ganz oder zum Teil von HARTZ IV
  • 44,4 % der Ausländer leben in Stadtquartieren mit weit unterdurchschnittlichem Wohnwert (insgesamt 23,8 % der Bevölkerung Hagens)
  • 47% aller Kinder in Kindertageseinrichtungen haben einen Migrationshintergrund

* Definition von Armut : weniger als 60 % des Durchschnittseinkommens

Einkommensverhältnisse

  • Durchschnittliche Gesamteinkünfte im Jahr = 24.100 € (Männer 30.250 €, Frauen 17.950 €)
    unter 21.000 € im Jahr = Zentrum, Haspe - Zentrum, Wehringhausen - West, Eckesey,
    unter 25.000 € im Jahr = Altenhagen-Süd, Kabel/Bathey, Wehringhausen – Ost, Oege/Nahmer, Remberg, Eilpe-Nord, Vorhalle-Süd, Elsey-Nord, Spielbrink
    unter 30.000 € im Jahr = Henkhausen-Reh, Hlb.-Zentrum, Haspe-Süd, Delstern, Boele, Kuhlerkamp, Eilpe-Süd/Selbecke, Fley/Helfe, Boelerheide, Westerbauer-Nord, Altenhagen-Nord
    über 40.000 € im Jahr = Halden/Herbeck, Fleyerviertel, Berchum
  • Die Durchschnittsrente liegt in Hagen bei 860 € (Frauen 715 €, Männer 1067 €)
  • 33% der Frauen und 12% der Männer haben weniger als 500 € Rente
  • 50.000 Menschen leben in Hagen von der Rente (jeder 4. Hagener)
  • Von den über 65-Jährigen leben 27,3% (Bevölkerungsdurchschnitt 11,5 %) in den besten Wohngegenden, 16,9 % (Bevölkerungsdurchschnitt 23,8) in den schlechtesten Wohngegenden.

Wehringhausen

Bewohnerschaft: 10.900 Menschen, davon 36,7% Migranten + Ausländer, viele Kinder, wenig Alte, 45% Singles
Arbeitslosenquote: 15,8 %
Wohnwert: 80% weit unterdurchschnittlich, 20% überdurchschnittlich
Sozialhilfe + Hartz IV: 13,1%

Besonderheiten:

  • Hohe Verkehrsdichte, Umweltbelastung
  • Mangel an Grün- und Spielflächen
  • Attraktive Bausubstanz, hohe Stadtteilidentität
  • gute Infrastruktur/Versorgung
  • Programm „Soziale Stadt“ ab 2009

Stadtzentrum

Bewohnerschaft: ca. 11.600 Menschen, davon 53% Migranten + Ausländer
Arbeitslosenquote: 18 %
Wohnwert: 66% weit unterdurchschnittlich (schlechtester Wert in Hagen)

Besonderheiten: maximale Belastung durch Verkehr, Gewerbe und Bahn

Altenhagen

Bewohnerschaft: 12.956 Menschen, davon 37,5% Migranten + Ausländer, 19% Senioren
Arbeitslosenquote 11,7
Sozialhilfe/HARTZ IV 11%
hohe Verkehrsbelastung
Wohnwert: von weit unterdurchschnittlich bis überdurchschnittlich

Besonderheiten: Landesprogramm „Soziale Stadt“ 1998 - 2009

Quellen: Armutsatlas DPWV, Ressort für Statistik + Stadtforschung, Hagen, Uni Essen-Duisburg, Agentur für Arbeit

Quartiere im Vergleich

Vergleich der 4 ärmsten und der 4 reichsten Stadtteile Hagens

  Berchum Flyer-
viertel
Halden/
Herbeck
Emst-
West
Wehring-
hausen
Eckesey Zentrum Haspe-
Zentrum
Einwohner
Einwohnerinnen
1.498 6.215 3.401 5.110 10.988 8.114 11.700 8.225
Arbeitslose 4,1 % 4,1 % 4,2 % 3,1 % 15,8 % 15,8 % 17,1 % 14,6 %
Altenbegegnungs-
stätten
0 1 1 1 3 2 3 2
Altenheime 0 1 0 0 1 1 1 2
Kindergärten
Plätze
1
50
1
75
1
57
1
50
8
408
4
205
4
297
5
455
Jugendzentrum 1 0 0 1 1 1 0 1
Migrantenanteil
Ausländer
12,3
3,7
15,9
4,4
16,2
4,6
16,1
3,7
36,8
18,5
57,0
27,5
53,1
32,9
53,8
32,1
Durchschnitts-
einkommen
58.857 € 40.686 € 40.300 € 38.500 € 19.797 €
(24.784 € Ost)
19.813 € 20.554 € 20.944 €